Skip to main content

Lexikon

Unser Lexikon hilft Ihnen dabei die branchentypischen Fachwörter rund um die Thematiken Wohneigentum und Baufinanzierung besser zu verstehen. Wählen Sie dazu den jeweiligen Anfangsbuchstaben des gesuchten Begriffs.

Listenansicht für die Begriffe

Wegerecht

Das Recht, einen Weg zum Durchgang oder Durchfahrt über ein fremdes Grundstück zu nutzen, um zum öffentlichen Straßennetz zu gelangen, ist ein Wegerecht. Ein Wegerecht wird im Grundbuch eingetragen und kann sich unter Umständen wertmindernd auf ein Objekt auswirken.

Werbungskosten

Werbungskosten sind Auswendungen bzw. Ausgaben, die der Erwerbung, Erhaltung und Sicherung von Einnahmen dienen. Bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung sind einige Aufwendungen steuerlich absetzbare Webungskosten. Hierzu zählen z.B. Disagio, Darlehenszinsen, Bewirtschaftungskosten.

Wertermittlung

Die Wertermittlung dient der Bewertung einer Immobilie nach festgelegten Kriterien. Hierbei werden verschiedene Werte, wie z.B. Verkehrswert und Beleihungswert, unterschieden. Der aktuelle Gebäudezustand, Lage und Beschaffenheit des Grundstücks und / oder die nachhaltig erzielbaren Erträge (Ertragswert) sowie die Drittverwendbarkeit sind z.B. Grundlagen der Bewertung.

Wertermittlungsverfahren

Als Wertermittlungsverfahren gelten das Sachwertverfahren, das Verkehrswertverfahren und das Ertragswertverfahren.

Wertgutachten

Das Ergebnis der Wertermittlung einer Immobilie wird im Wertgutachten ausgegeben.

Wertschutzbrief

Wenn eine Immobilie überstürzt verkauft werden muss, steigt das Risiko, dass sie zu einem günstigeren Preis hergegeben werden muss als beim damaligen Kauf gezahlt wurde. In solch einem Fall kann ein Wertschutzbrief den entstandenen Schaden mindern. Er springt auch im Falle einer Erwerbsunfähigkeit- oder Pflegebedürftigkeit ein.

Widerrufsrecht

Grundsätzlich kann der Darlehensnehmer seine Willenserklärung zum Abschluss eines Darlehensvertrages widerrufen. Dieser Widerruf muss keine Begründung enthalten und ist innerhalb der Widerrufsfrist dem Darlehensgeber gegenüber zu erklären.

Windkraftanlagen

Eine moderne Form der Energiegewinnung stellen Windkraftanlagen dar. Hierbei handelt es sich um regenerative Endergien, die staatlich gefördert werden.

Wirksamkeitsvermerk

Wenn ein Kaufvertrag unterschrieben wurde, wird üblicherweise zuerst eine Auflassungsvormerkung für den Käufer im Grundbuch eingetragen. Dadurch sind alle späteren Eintragungen, die das Grundstück betreffen, dem Käufer gegenüber relativ unwirksam sind. Der Käufer, der den Kaufpreis finanziert und dafür der Bank eine Grundschuld bestellt, will im Verhältnis zu seiner Vormerkung und seiner Grundschuld diese Unwirksamkeit in Wirklichkeit nicht. Damit gegenüber Dritten im Grundbuch klar wird, dass diese Grundschuld nicht vormerkungswidrig, also dem Vormerkungsberechtigten gegenüber nicht unwirksam ist, wird dann bei der Vormerkung und der Grundschuld ein Wirksamkeitsvermerk eingetragen.

Wirtschaftsgebäude

Gebäude in einem Anwesen, die nicht zum Bewohnen, sondern für Zwecke des Wirtschaftens gedacht sind, sind Wirtschaftsgebäude. Gewerbe-Bauten zählen nicht dazu.

Wohnfläche

Die Wohnfläche bezeichnet die Summe der anrechenbaren Grundflächen der Räume, die ausschließlich zu einer Wohnung gehören. Zur Wohnfläche gehört nicht die Grundfläche von sogenannten Zubehörräumen wie Kellern oder Dachräumen, von Räumen, die den Anforderungen des Bauordnungsrechts nicht genügen sowie von Geschäfts- und Wirtschaftsräumen. Die Gesamtwohnfläche bildet eine wichtige Grundlage für die Finanzierungsplanung und die Darlehensbewilligung. Daraus ergibt sich eine aussagekräftige Grundlage für die Beurteilung der Wirtschaftlichkeit eines Bauvorhabens.

Wohnflächenberechnung

Die Wohnflächenberechnung ist, wie der Name vermuten lässt, die Berechnung der Wohnfläche. Wichtig hierbei ist, dass z.B. Balkone oder nicht beheizbare Wintergärten grundsätzlich nur mit max. 50% der Wohnfläche zugerechnet werden können. Bei Räumen zwischen 1 und 2 Metern Höhe kann die Wohnfläche ebenfalls nur mit 50% angesetzt werden. Wenn Räume unter 1 Meter hoch sind, kann die Fläche nicht mehr mit eingerechnet werden.

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen für Hauseigentümer. Schäden durch Feuer, Leitungswasser und Sturm oder Hagel werden von ihr ersetzt.

Wohngeld

Wohngeld ist die Unterstützung des Staates für Bürger, die aufgrund ihres geringen Einkommens einen Zuschuss zur Miete oder zu den Kosten selbst genutzten Wohneigentums erhalten. Die Höhe hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wohnkredit

Eine synonyme Bezeichnung für Konsumentenkredite sind Wohnkredite. Diese Kredite zwischen 5.000 € und 50.000 € werden zu einem festen Zinssatz für einer Laufzeit von max. 10 Jahren vereinbart. Es wird hier zwar keine Grundschuld auf eine Immobilie benötigt, aber diese Kredite werden speziell an Immobilienbesitzer vergeben.

Wohnraum Modernisieren

"Wohnraum Modernisieren" ist ein Programm der KfW. Damit sollen Sanierungen oder Modernisierungen von Eigenheimen durch günstige Darlehenskonditionen gefördert werden. Weiterhin können Darlehensnehmer einen besseren Zinssatz erhalten, wenn durch die Maßnahmen der Energieverbrauch gesenkt wird.

Wohnrecht

Als Wohnrecht, auch Wohnungsrecht, bezeichnet man die Befugnis, ein Gebäude oder Teile eines Gebäudes unter Ausschluss des Eigentümers als Wohnung zu benutzen. Kosten des Unterhalts der Immobilie wie Steuern, öffentl. Lasten, Reparaturen usw. trägt der Eigentümer.

Wohnungsbauförderung

Die staatliche Wohnungsbauförderung erfolgt z.B. durch Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen, Bürgschaften von Landesbanken oder der KfW. Das Ziel ist die Förderung bedarfsgerechten, leistbaren und qualitätsvollen Wohnraumes. Zur Wohnungsbauförderung zählen die Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage.

Wohnungsbauprämie (WOP)

Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung zum Wohnungsbau. Sie ist gemeinsam mit der Arbeitnehmersparzulage ein wesentliches Element der Förderung des Bausparens und der Vermögensbildung.

Wohnungseigentum

Wohnungseigentum ist eine Form des Eigentums an einer einzelnen Wohnung. Es wird durch Eintragung in das Grundbuch begründet, d. h. jede Wohnung erhält bei der Begründung ein eigenes Grundbuchblatt und kann damit wie jede andere Immobilie verkauft, verschenkt oder belastet werden. Der übergeordnete Begriff des Wohneigentums erfasst über Eigentumswohnungen hinaus auch das Eigentum an einem von dem Eigentümer selbst genutzten Grundstück („Eigenheim“).

Wohnungseigentumsgesetz

Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) regelt im Falle einer entsprechenden formellen Teilung eines Grundstücks durch Teilungserklärung das Eigentum an den einzelnen Wohnungen oder Gebäuden (Wohnungseigentum), an nicht zu Wohnzwecken genutzten Räumen oder Flächen (Teileigentum) und das Gemeinschaftseigentum am gemeinsamen Gebäude oder Grundstück.

Wohnungsgrundbuch

Das Wohnungsgrundbuch ist eine spezielle Form des Grundbuchs, in welchem nicht Grundstücke, sondern Eigentumswohnungen verzeichnet sind. Das Wohnungsgrundbuch ist ein eigenes Grundbuch. Es ist nicht Bestandteil des Grundstücksgrundbuchs. Bei der Aufteilung eines Grundstücks (Stammgrundstück) in Wohnungseigentum wird das Grundbuchblatt des Grundstücks von Amts wegen geschlossen. Im Falle von Teileigentum werden die entsprechenden Grundbuchblätter mit „Teileigentumsgrundbuch“ bezeichnet.

Wohnwirtschaftliche Zwecke

Zu den wohnwirtschaftlichen Zwecken zählen der Bau, Kauf oder die Modernisierung von Immobilien, Erwerb von Bauland oder Erbbaurechten, Sicherung von Rechten zur dauerhaften Nutzung von Wohnraum (z.B. in einem Seniorenstift). Bauspardarlehen dürfen nur vergeben werden, wenn die Gelder für einen wohnwirtschaftlichen Zweck verwendet werden. Die Umschuldung einer bereits bestehenden Baufinanzierung ist mit den Mitteln ebenfalls möglich.

Online Antrag

Damit wir Ihre Finanzierung detailliert und schnell prüfen können, benötigen wir von Ihnen vorab einige Informationen.

Über den nachstehenden Link generieren Sie sich einen personalisierten Finanzierungsantrag den Sie sich via Email zusenden und am PC downloaden.

Finanzierung anfragen

DEVK: Konditionssenkung

Am 17.07.2019 senkt die DEVK ihre Baufi-Konditionen - je nach Zinsbindung - bis zu 0,06%. Jetzt Angebot aktualisieren lassen.

ERGO: Forward-Aktion mit halbiertem Aufschlag

Die Aktion startet am 16.07.2019 und läuft bis zum 30.08.2019. Sprechen Sie uns für weitere Informationen einfach an.

DSL: Aktion Umfinanzierung mit Erstattung der Grundbuchkosten

Die Aktion gilt vom 01.08.2019 bis zum 30.09.2019 ab 5 Jahre Zinsbindung und ab 100 TEUR Darlehensgröße für Umschuldungen. Interessiert?

Alle News anzeigen ›
Kontakt
Was können wir für Sie tun?
Tel:  +49(0)30 - 640 881 0
Fax: +49(0)30 - 640 881 180
E-Mail: info@mkib.de
MKIB Online
Finanzierungsvermittlung GmbH
Karl-Marx-Allee 90 A, 10243 Berlin