Skip to main content

Lexikon


Name des Begriffes: Auflassungsvormerkung

Die Auflassungsvormerkung sichert den Anspruch des Grundstückskäufers auf Eigentumsübertragung bis zu seiner endgültigen Eintragung als neuer Eigentümer. Die Eintragung erfolgt in Abteilung II des Grundbuches.  Alle Belastungen und Verfügungen über das Grundstück sind unwirksam, sofern sie zeitlich nach der Auflassungsvormerkung und ohne Zustimmung des Auflassungsberechtigten (=Grundstückskäufer) durchgeführt werden.

Zurück zur Liste

Kontakt
Was können wir für Sie tun?
Tel:  +49(0)30 - 640 881 0
Fax: +49(0)30 - 640 881 180
E-Mail: info@mkib.de
MKIB Online
Finanzierungsvermittlung GmbH
Karl-Marx-Allee 90 A, 10243 Berlin