Skip to main content

Lexikon


Name des Begriffes: Dingliche Zinsen

Dingliche Zinsen werden zusammen mit dem Grundschuldeintrag in Abteilung III des Grundbuches eingetragen, da sie häufig Bestandteil des Eintrags einer Grundschuld sind. Diese Zinsen und der Grundschuldbetrag stellen dabei den maximalen Sicherungsrahmen dar, den die Bank im Falle einer Zwangsversteigerung geltend machen kann.

Zurück zur Liste

Kontakt
Was können wir für Sie tun?
Tel:  +49(0)30 - 640 881 0
Fax: +49(0)30 - 640 881 180
E-Mail: info@mkib.de
MKIB Online
Finanzierungsvermittlung GmbH
Karl-Marx-Allee 90 A, 10243 Berlin